Geld sparen
Geld sparen

SPAREN SIE IN IHRER RECHNUNG

Bezahlen Sie zu viel für Handy & DSL? Unsere Berater finden für Sie den passenden Tarif zum besten Preis - Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr.

SPAREN SIE IN IHRER RECHNUNG

Bezahlen Sie zu viel für Handy & DSL? Unsere Berater finden für Sie den passenden Tarif zum besten Preis - Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr.

Was ist WLAN? Router, Verstärker und Co. auf einen Blick

Blaue Box, aus der WLAN-Equipment, ein Sparschwein und Geldmünzen herausfliegen

Wer heute umzieht, denkt vor allem an eins: eine gute Internetverbindung. Doch wissen Sie, welche Voraussetzungen erforderlich sind, wie Sie Ihrem Netzwerk einen lustigen Namen geben und womit Sie das WLAN-Signal ganz einfach verstärken? Wir klären in diesem Ratgeber alle wichtigen Fragen!


Was ist WLAN? Diese Begriffe sollten Sie kennen

Was bedeutet WLAN? Viele der nachstehenden Begriffe haben Sie sicherlich einmal gehört und vielleicht sogar synonym verwendet. Doch wissen Sie, welche Unterschiede und Einsatzmöglichkeiten sich dahinter eigentlich verbergen? Wir verraten es Ihnen in der folgenden Tabelle:

Begriffserklärung
Begriff Erläuterung
WLAN Der Begriff steht für “Wireless Local Area Network”, zu Deutsch “kabelloses lokales Netzwerk”. Damit wird bereits ersichtlich, dass mit dem WLAN verbundene Endgeräte ohne Kabel einen Internetzugang haben. Die Voraussetzung für WLAN ist einerseits ein Breitbandanschluss (z. B. DSL) und andererseits ein WLAN Router, welcher als Wireless Access Point (WAP) dient.
WiFi “Wireless Fidelity” ist die Langform von WiFi und bezeichnet lediglich die Eigenschaft von Geräten, WLAN zu empfangen. Im Ausland wird zudem der Begriff “WiFi” anstelle von “WLAN” genutzt
LAN-Kabel Hierdurch empfangen Sie das Internet zuhause per Kabelanschluss. Sie können von den angeschlossenen Geräten allerdings einen Hotspot für andere Endgeräte erzeugen. LAN-Verbindungen ermöglichen größere Datenströme und sind dadurch stabiler als kabellose Internetzugänge.
Repeater Auch WLAN Verstärker genannt. Sie können eingesetzt werden, um das WLAN Router-Signal zu verstärken und somit jede Ecke Ihres zu Hauses mit leistungsstarkem WLAN zu versorgen. Sie finden Geräte für die Steckdose oder zum Aufstellen. Der Repeater verbindet sich per Funk oder Kabel mit Ihrem WLAN Router.
Mesh WLAN Während Repeater zur Weiterleitung des Signals den WLAN-Kanal des Routers verwenden, werden für Mesh WLAN-Netzwerke verschiedene Knotenpunkte benötigt. Dieses System baut hierbei ein eigenes Funknetzwerk auf und sorgt somit für eine schnellere Internetverbindung.
VPN VPN steht für “Virtual Private Network” und bezeichnet ein geschlossenes virtuelles Netzwerk, um Ihre privaten Daten zu schützen. Zudem können Sie dadurch selbst aus dem Ausland auf Ihr lokales Netzwerk zugreifen.

Wie Sie Ihr WLAN nutzen

Blauer Router neben verwirrtem Mann

Wenn Sie in naher Zukunft umziehen, müssen Sie sich in jedem Fall damit beschäftigen, wie Sie WLAN zuhause einrichten und ggf. mit anderen teilen. Dazu gehört zu Beginn das Anschließen und Einrichten Ihres WLAN Routers sowie die Verbindung mit dem Internet. Das Vorgehen ist dabei sowohl abhängig von Ihrem Internetanbieter als auch dem Gerät.

Falls Sie sich bei der Wahl und der Einrichtung Ihres neuen Routers unsicher sind, finden Sie im Folgenden eine Liste nützlicher Artikel zu dem Thema:

WLAN-Verbindung einrichten

Ist der Router einmal angeschlossen und konfiguriert, können Sie ganz einfach Ihre Endgeräte mit dem LAN-Kabel, Glasfaserkabel oder WLAN verbinden. Hierzu benötigen Sie lediglich einen aktuellen Internettarif. So richten Sie WLAN auf Ihrem Endgerät ein:

  1. Öffnen Sie auf Ihrem Gerät (z. B. Handy, Tablet oder Laptop) die Einstellungen und navigieren Sie in den Netzwerkeinstellungen zum Bereich “WLAN”.
  2. Wählen Sie aus den in Ihrer Nähe verfügbaren Netzwerken Ihren neuen Router aus.
  3. Wenn das Netzwerk verschlüsselt ist, geben Sie das Passwort ein. Sie finden es auf der Rückseite Ihres Routers, sofern Sie es nicht bereits selbst geändert haben.
  4. Bestätigen Sie Ihre Eingabe. Nun sollte das Gerät mit dem WLAN verbunden sein.

Wie ändert man den Namen und das Passwort des WLANs?

Um den Namen Ihres Netzwerks zu ändern, befolgen Sie die folgenden Schritte:

  1. Geben Sie im Webbrowser die IP-Adresse Ihres Routers ein.
  2. Loggen Sie sich als Administrator ein.
  3. Öffnen Sie die Einstellungen und suchen Sie nach der Option “WLAN-Name”, “SSID” ö.A.
  4. Ändern Sie den Namen Ihres Netzwerks nach Ihren Wünschen und bestätigen Sie die Eingabe.

Die IP-Adresse Ihres Routers finden Sie folgendermaßen heraus:
 Drücken Sie auf Ihrem Gerät gleichzeitig die Tasten [Windows] und [R].
 Schreiben Sie in das Eingabefeld cmd
 Schreiben Sie in das sich öffnende Fenster den Befehl ipconfig
 Sie finden die IP-Adresse Ihres Routers im Bereich "IPv4-Adresse".

Um das WLAN-Passwort zu ändern, befolgen Sie die folgenden Schritte:

  1. Geben Sie im Webbrowser die IP-Adresse Ihres Routers ein.
  2. Loggen Sie sich als Administrator ein.
  3. Öffnen Sie die Einstellungen und suchen Sie nach der Option “Sicherheit”.
  4. Im Bereich “Passwort” können Sie ein neues Passwort vergeben. Stellen Sie sicher, dass einerseits Ihr Router auf WPA3 oder WPA2 eingestellt ist und andererseits, dass Sie ein starkes Passwort, d.h. eine Kombination aus Buchstaben, Symbolen und Zahlen verwenden.
  5. Bestätigen Sie Ihre Eingabe, indem Sie die Änderungen speichern.

Kein WLAN? Was Sie tun können

Sie nutzen bereits WLAN auf Ihrem Smartphone oder Laptop und plötzlich bricht die Verbindung zum Internet ab? Die Ursachen hierfür können zwar ganz verschieden sein, wir möchten Ihnen jedoch die gängigsten präsentieren:

  1. Das Gerät befindet sich zu weit weg von WLAN-Router.
  2. Temporäre technische WLAN- bzw. Router-Probleme.
  3. Sie haben die WLAN-Funktion deaktiviert oder den Flugmodus aktiviert.
  4. Ausfall des Internets durch Internetstörungen des Anbieters.

Diese nützliche Tipps helfen Ihnen bei der Behebung einer unterbrochenen WLAN-Verbindung:

  • Überprüfen Sie, ob nur ein Gerät von Verbindungsfehlern betroffen ist. Das prüfen Sie, indem Sie sich mit anderen Geräten Ihres Haushalts im gleichen Netzwerk anmelden.
  • Starten Sie bei anhaltenden Verbindungsschwierigkeiten Ihr Handy erneut.
  • Starten Sie weiterhin den Router erneut, falls die Probleme weiterhin auftreten.
  • Überprüfen Sie Ihr Handy auf Software-Updates

Wichtige Informationen rund um WLAN Verstärker

Wie bereits eingangs in der Tabelle erläutert, dienen WLAN Verstärker bzw. Repeater dazu, die Reichweite Ihres Internet-Signal in Ihrem Wohnraum zu vergrößern. Doch sind WLAN Verstärker sinnvoll und warum werden sie kritisiert?

So hilfreich sind WLAN-Verstärker

Für sehr große oder mehrstöckige Wohnungen erscheint Mesh WLAN sinnvoller, da hierbei nicht das WLAN-Signal erweitert wird, sondern ein neues Netz aufgebaut wird. Das geschieht mithilfe vieler kleiner Boxen, welche ebenfalls per Funksignal miteinander kommunizieren.

Vor- und Nachteile von WLAN Verstärkern
Vorteile Nachteile
  • Vergrößerte Internet-Reichweite in Ihrem zu Hause
  • Simpler Einsatz ohne zusätzliche Installation
  • Niedrige Anschaffungskosten
  • Die Datenübertragungsgeschwindigkeit kann reduziert werden
  • Schwerer Wechsel der Endgeräte vom Router zum Repeater
  • Zwischenfunken der Repeater und dadurch Verbindungsverlust des Endgeräts

Wie kann man das WLAN-Signal verstärken?

Kann man das WLAN-Signal ohne Verstärker verbessern? Wenn Sie Ihren Router korrekt konfiguriert haben und sich gelegentlich das Signal verschlechtert, versuchen Sie folgende Optionen, um eine stabile Internetverbindung sicherzustellen:

  • Überprüfen Sie den Standort des WLAN Routers. Er sollte bestenfalls zentral in der Wohnung gewählt sein und von keinen Gegenständen verdeckt werden. Platzieren Sie den Router nicht unmittelbar neben andere Endgeräte, um eine Störung durch deren Funkwellen zu vermeiden. Auch Aquarien und Pflanzen verringern die Leistung des Routers.
  • Regelmäßige Software-Updates können lästig erscheinen, verbessern allerdings die Leistung des WLANs
  • Ein Blick in die Router-Einstellungen verrät Ihnen, ob die Sendeleistung tatsächlich voll und ob der richtige Übertragungsmodus eingestellt ist.
  • Besorgen Sie sich einen Repeater und probieren Sie, ob dadurch eine stabilere Verbindung aufgebaut wird
  • Die Mesh-Technologie erzeugt ein einheitliches und störungsfreies WLAN-Netz in der gesamten Wohnung bzw. Ihrem Haus.
  • Mit einem Speedtest können Sie die Geschwindigkeit Ihrer Internetverbindung ermitteln.

Mobiler WLAN Router: Mobiles WLAN für unterwegs

Sie planen eine längere Reise und möchten auf keinen Fall auf eine stabile Internetverbindung verzichten? Dann sind mobile WLAN Router vielleicht eine passende Option für Sie. Wie diese funktionieren und welchen Nutzen sie bieten, erfahren Sie im Folgenden.

Was ist Mobiles Internet?

Junge Frau mit Kappe und Handy in der Hand nutzt mobilen WLAN-Hotspot

Bei mobilem Internet handelt es sich um eine ortsunabhängige und flexible Möglichkeit der drahtlosen Internetnutzung. Hierzu kann beispielsweise ein mobiler WLAN-Router verwendet werden, welcher das Streamen von Filmen oder das Surfen im Internet auf langen Dienstreisen vereinfacht.

Die Funktion ist simpel: In den Router wird eine SIM-Karte eingesteckt. Ähnlich wie im Smartphone erfolgt die Internetverbindung über das Mobilfunknetz. Ab diesem Zeitpunkt agiert der WLAN Router wie gewohnt als Hotspot und sendet Funksignale an Ihre Geräte, mit denen Sie sich im WLAN anmelden können.

Was ist der Unterschied zwischen einem mobilen WLAN-Router und einem Surfstick?

Während der mobile WLAN Router als Hotspot über Funksignale funktioniert, wird beispielsweise ein Surfstick direkt in das von Ihnen verwendete Gerät gesteckt. Dabei kann immer nur ein Gerät, z. B. Ihr Laptop mit Internet versorgt werden, während beim mobilen WLAN Router mehrere Endgeräte vom Hotspot profitieren.

Entdecken Sie außerdem unsere weiteren Artikel zum mobilen Internet:

WLAN: Vor- und Nachteile

Nicht jeder, der eine Wohnung oder ein Haus kauft, benötigt zwingend WLAN. Falls Sie beispielsweise nur eine Ferienwohnung besitzen, genügt möglicherweise ein mobiler WLAN Router.

Diese Vorteile bringt Ihnen WLAN

  • Sie profitieren vom Komfort und maximaler Flexibilität einer drahtlosen Internetverbindung
  • Durch WLAN-Netzwerke können mehrere Endgeräte gleichzeitig vom Internet profitieren. Mit IPTV wird sogar das Fernsehen übers Internet möglich.
  • Sie müssen sich nicht mehr mit Kabelsalaten und herausstehenden Netzwerkkabeln beschäftigen
  • WLAN kann kostenfrei an öffentlichen Orten wie Restaurants, Flughäfen oder im Wohnmobil bereitgestellt werden
  • Über Mesh-WLAN können Smart Home Geräte wie Heizung, Lampen, Rollläden etc. miteinander vernetzt werden

Das drahtlose Netzwerk macht also besonders in den eigenen vier Wänden Sinn, egal ob Sie alleine oder mit der ganzen Familie wohnen. Gerade im digitalen Zeitalter wird bei vielen Tätigkeiten eine Internetverbindung verlangt, sodass der Internettarif des Handys oder ein Surfstick nicht ausreichen.

Nachteile von WLAN

Je nach Ihren Bedürfnissen, unterscheidet sich die Relevanz eines WLAN-Netzwerks für Ihr Zuhause. Wir möchten Ihnen im Folgenden dennoch einige Kritikpunkte vorstellen:

  • Im Gegensatz zum LAN-Kabel ist beim WLAN bzw. WiFi die Übertragungsgeschwindigkeit geringer
  • Beachten Sie bei der Nutzung öffentlicher WLAN-Netzwerke, keine sensiblen oder vertraulichen Daten zu teilen. Ihre Daten sind aufgrund der hohen Anzahl an Netzwerk-Nutzern nicht ausreichend geschützt
  • Befinden Sie sich zu weit vom Router, kann es zu Störungen im Signal kommen
  • Ein weiterer Kritikpunkt ist häufig auch die Strahlung durch den WLAN-Router, ähnlich zur Handystrahlung. Zwar sind die Werte unter dem Grenzwert, Sie sollten sich dennoch nicht unnötig mit Strahlen belasten

Häufig gestellte Fragen zum Thema WLAN

Wie ändert man den Namen und das Passwort des WLANs?

Um den Namen Ihres Netzwerks zu ändern, befolgen Sie die folgenden Schritte:

  1. Geben Sie im Webbrowser die IP-Adresse Ihres WLAN Routers ein.
  2. Loggen Sie sich als Administrator ein.
  3. Öffnen Sie die Einstellungen und suchen Sie nach der Option “WLAN-Name”, “SSID” ö.A.
  4. Ändern Sie den Namen Ihres Netzwerks nach Ihren Wünschen und bestätigen Sie die Eingabe.

Wie kann man das WLAN-Signal verstärken?

Wenn Sie Ihren Router korrekt konfiguriert haben und sich gelegentlich das Signal verschlechtert, überprüfen Sie den Standort des Routers. Er sollte bestenfalls zentral in der Wohnung gewählt sein und von keinen Gegenständen verdeckt werden. Aktualisieren Sie den WLAN Router regelmäßig und überprüfen Sie die Router-Einstellung.

Kann man WLAN ohne einen Vertrag haben?

Tatsächlich bieten einige Anbieter Flex-Tarife an, bei denen Sie ohne eine Mindestlaufzeit von den üblichen 24 Monaten einen Internetanschluss für zuhause erhalten. Diese Tarife sind nach einer kurzen Mindestlaufzeit in der Regel monatlich kündbar und bieten Ihnen das Maximum an Flexibilität. Dennoch besteht ein Vertragsverhältnis zwischen Ihnen und dem Anbieter und zudem sind solche Tarife teurer als Tarife mit einer Vertragslaufzeit. Personen, die nur gelegentlich Internet zuhause brauchen, empfehlen wir Internetsticks oder LTE Router mit einem vorbestimmten Datenvolumen.

Was macht die WLAN-Verschlüsselung WPA3?

WPA steht für WiFi Protected Access. Dabei handeln Ihr WLAN-Gerät und der Router einen zu verwendenden Schlüssel aus, welcher die übertragenen Daten sichert. Mithilfe von WPA3 werden Angreifer Ihres Netzwerkes daran gehindert, auf Ihr Netzwerk zuzugreifen, indem die ausgehandelten Sitzungsschlüssel nicht nachträglich errechnet werden können.

Aktualisiert am