Telekom

Beratung I Anmeldung I Angebot - Kostenlos
⭐⭐⭐⭐⭐4.7/5 - Selectra Kundenbewertungen

089 380 353 81
Telekom

Beratung I Anmeldung I Angebot - Kostenlos
089 380 353 81
oder Online-Angebot anfordern

Telekom

Beratung I Anmeldung I Angebot - Kostenlos
⭐⭐⭐⭐⭐4.7/5 - Selectra Kundenbewertungen

Online-Angebot anfordern

Glasfaser und Glasfaser Router: Was Sie wissen sollten!

Blauer Router mit Glasfaserkabel

Sie überlegen sich einen Glasfaseranschluss zu zulegen, um eine schnellere und zuverlässigere Internetverbindung zu haben? Glasfaseranschlüsse für Unternehmen und Privathaushalte sind auf dem Vormarsch. Im folgenden Artikel finden Sie alles, was Sie rund um das Thema Glasfaser, Glasfaser Router & Modems wissen sollten.


Was ist Glasfaser?

Blaues Glasfaserkabel
  1. Glasfaser ist eine Breitbandverbindung. Das bedeutet, dass Kundendaten über Glasfaserkabel übertragen werden. Diese Alternative ermöglicht sehr hohe Übertragungsgeschwindigkeiten im Vergleich zu DSL oder Kabel.
  2. Bei Verwendung von Glasfaserkabeln werden Daten mit Infrarotlichtimpulsen übertragen und ermöglichen außergewöhnlich große Reichweiten.
  3. Die optische Datenübertragung ist stabil gegenüber magnetischen und elektrischen Störungen. Das ermöglicht lange Distanzen und hohe Geschwindigkeiten im Gigabit-Bereich.

Sie fragen sich vielleicht: Was ist der Unterschied zwischen Glasfaser und DSL-Verbindungen? DSL-Verbindungen verwenden herkömmliche Telefonleitungen aus Kupfer- oder Koaxialkabeln und die Übertragung erfolgt elektrisch. Solche Telefonleitungen werden heute oft nur noch für die letzten Meter zwischen dem Netz des Anbieters und dem Kunden genutzt. Allerdings sinkt die maximal erreichbare Geschwindigkeit mit jedem Meter Kupferkabel.

Welchen Glasfaser Router benötigen Sie?

Wenn Sie Glasfasertechnik in Ihrem Haus oder Wohnung haben, dann sollten Sie natürlich einen Glasfaser Router haben, der für die Glasfaserübertragung geeignet ist. Glasfaser Router werden von AVM, ASUS, TP und anderen Herstellern bereitgestellt.

Am bekanntesten ist der Glasfaser Router FRITZ!Box Fiber von AVM. Basierend auf gängigen Glasfaser Router-Tests gibt es jedoch ebenso gute Glasfaser Router anderer Hersteller auf dem Markt.

Aber: Sie benötigen nicht unbedingt einen Glasfaser Router. Ein herkömmlicher WLAN-Router reicht vollkommen aus, sofern dieser den neusten technischen Standards für leistungsstarke Glasfasertarife entspricht. Einerseits sollte der herkömmliche Router mehrere Gigabit-LAN-Ports auf der Rückseite verfügen. Zusätzlich sollte der Router mindestens 802.11ac (WIFI 5) WLAN oder noch besser das neueste 802.11ax (WIFI 6) unterstützen. Nur so kann bei Tarifen von über 500 MBit/s zuverlässig Leistung im ganzen Haus geliefert werden.

FRITZ!Box Router oder Deutsche Glasfaser Router?

Blaues Haus mit Signalwellen

Welcher Router für eine Glasfaser-Internetverbindung benötigt wird, hängt davon ab, ob Sie bereits ein Glasfaser Modem installiert haben. Glasfaser hat bisher kaum Einzug in die Haushalte gehalten. Glasfaseranschlüsse enden meist an Verteilern auf der Straße oder es ist höchstens eine Verbindung zu einem Gebäude vorhanden.

Wenn die Deutsche Glasfaser mit der Übertragungsart und -geschwindigkeit zurechtkommt, können Sie Ihren eigenen Router weiterhin verwenden. Alternativ können Sie verschiedene FRITZ!Box Router verwenden oder einen Router von Deutsche Glasfaser kaufen.

Der FRITZ!Box Router 5530

Der FRITZ!Box Router 5530 Fiber wurde für Glasfaser entwickelt und unterstützt alle wichtigen Glasfaserstandards und Anschlüsse. Dafür sorgen zwei Small Form Pluggable-Module (SFP), die für unterschiedliche Arten für Anschlüsse ausgelegt sind. Wenn Sie Ihren FRITZ!Box Router zu Hause anschließen, erkennt er automatisch, ob das richtige Modul verwendet wird.

Aktuell liegt der Preis für den FRITZ!Box Router 5530 Fiber bei 219,00 Euro, doch können Sie diesen durchaus auch für 189,99 Euro bei Media Markt erhalten (Stand der Information: Mai 2022).

Glasfaser-Technologien des FRITZ!Box Routers 5530 Fiber
Technologie Beschreibung
AON (Active Optical Network) Das Akronym AON bezeichnet aktive Glasfaser Anschlüsse, bei denen jeder Anschluss über eine eigene Glasfaserverbindung zum Netz des Internetanbieters verfügt.
GPON (Gigabit Passive Optical Network) Bei einer GPON-Verbindung teilen mehrere Verbindungen eine einzige Glasfaserverbindung – aufgrund der schnellen Glasfasergeschwindigkeit kann jede einzelne Verbindung dennoch eine hohe Bandbreite nutzen.
XGS-PON (10 Gb Symmetric Passive Optical Network) XGS-PON treiben die Datenübertragung in GPON-Infrastruktur auf Übertragungen von bis zu 10 GBit/s voran – wählbar in Sende- und Empfangsrichtung.

Deutsche Glasfaser Router

Alternativ zum FRITZ!Box Router bietet Deutsche Glasfaser auch eigene Router an. Laut Deutsche Glasfaser erreichen deren Routern bis zu 4Gigabyte. Die Deutsche Glasfaser Router verfügen außerdem über vier LAN-Anschlüsse und zwei Telefonanschlüsse. Wem das nicht reicht, der kann mit einem LAN-Splitter fünf oder acht weitere Anschlüsse hinzufügen.

Die Router von Deutsche Glasfaser kosten 89,99 Euro am Stück, werden aber meist in Angeboten für 39,99 Euro verkauft. Dafür müssen Sie aber fünf Jahre als Kunde beim Anbieter bleiben.

Was ist ein Glasfaser Modem?

Ein Glasfaser Modem in einem Heimnetzwerk ist ein Gerät, das eine Verbindung zwischen einer Glasfaser Internetverbindung und einem Heimnetzwerk herstellt. Glasfaser Modems haben dazu mindestens zwei Kabelanschlüsse:

  • Einen Anschluss für das Glasfaserkabel
  • Einen Anschluss für das RJ45-Netzwerkkabel (Jumper)

Glasfaser Modems werden über Glasfaserkabel mit Gegenstellen des Internetproviders verbunden. Patchkabel hingegen stellen die Verbindung zwischen dem Glasfaser Modem und Ihrem Heimnetzwerk her, was im Grunde die Verbindung zu Ihrem herkömmlichen Router ist.

Es gibt jedoch auch einige Router, die bereits Glasfaser Modems eingebaut haben. In diesem Fall ist das Glasfaser Modem kein eigenständiges Gerät. Stattdessen werden Glasfaserkabel mit Ihrem Glasfaser Router verbunden, der wiederum alle Geräte verbindet, die sich mit Ihrem Heimnetzwerk verbinden, z.B. über ein Netzwerkkabel oder WLAN.

Benötigen Sie ein Glasfaser Modem?

Blauer Router mit skeptischen Mann

Ein Glasfaser Modem benötigen Sie nur, wenn Ihre Internetverbindung über Glasfaser (z.B. Telekom Fiber 100) erfolgt. Wenn Sie hingegen einen DSL-Anschluss, Kabelinternet (z.B. von Unitymedia) oder LTE (z.B. über einen LTE-Router) verwenden, benötigen Sie kein Glasfaser Modem.

Wenn Sie einen Glasfaser-Internetzugang haben, sollten Sie trotzdem prüfen, ob ein Glasfaser Modem in Ihrer Wohnung oder im Haus installiert ist. In modernen Mietwohnungen hat manchmal der Vermieter oder Eigentümer bereits ein Glasfaser Modem in der Wohnung installiert. Wenn das der Fall ist, brauchen Sie sicherlich kein Glasfaser Modem. In diesen Fällen reicht in der Regel ein einfacher Netzwerkrouter ohne Modem aus.

Wie Sie Ihr Glasfaser Modem mit dem Router verbinden können!

Glasfaser Modems in einem Heimnetzwerk verwenden Patchkabel, um eine Verbindung zu einem herkömmlichen Router herzustellen. Stecken Sie eine Seite des Patchkabels in den Netzwerkport des Glasfaser Modems und die andere Seite in den Netzwerkport des Routers. Glasfaser Modems und herkömmliche Router haben zu diesem Zweck eine RJ45-Buchse.

Alternativ kann die Verbindung zwischen Glasfaser Modem und dem herkömmlichen Router natürlich auch indirekt über eine oder mehrere Netzwerkdosen, Netzwerkverlegekabel und Patchfelder erfolgen. Wenn das Glasfaser Modem beispielsweise im Keller des Hauses installiert ist, sollte der Netzwerkrouter wegen des besseren WLAN-Empfangs in der Wohnung stehen.

FAQ über Glasfaser & Glasfaser Router

FTT-Was? Was sind die Abkürzungen?

Wussten Sie, dass auch bei DSL-Anschlüssen im Hintergrund Glasfaserkabel zum Einsatz kommen? Durch Glasfaser ist die Datenübertragung bis zum Kabelverzweiger. Es gibt drei Abkürzungen, welche beschreiben, wie es vom Kabelverzweiger zu den Anschlüssen gelangt:

  • FTTC (Fiber to the Curb): Dieses Glasfasernetz ist vom Internetanbieter bis zum Kabelverzweiger am Straßenrand. Anschließend werden die Daten via Telefonkabel übertragen.
  • FTTB (Fiber to the Building): Das Kabel von der Glasfaser reicht bis ins Haus. Auf den letzten Metern werden die Telefon- oder Netzwerkkabel benutzt.
  • FTTH Fiber to the Home: Die Datenübertragung erfolgt vollständig bis zur Anschlussdose in die Wohnung über das Glasfaserkabel.

Ist Glasfaser die Zukunft?

Ja, Glasfaser ist die Zukunft! Glasfaserkabel sind viel schneller als Kupferkabel, und die meisten Standorte in Deutschland verwenden immer noch Kupferkabel, um sich mit dem Internet zu verbinden. Die maximale Geschwindigkeit eines solchen VDSL-Anschlusses liegt in der Regel bei 50 Mbit/s. Glasfaseranschlüsse (FTTH) hingegen können 1.000 Mbit/s und mehr erreichen.

Mehr als 7 Millionen Haushalte verfügen bereits über Glasfaseranschlüsse. Das ist doppelt so viel wie vor drei Jahren. Sollten die eher optimistischen Prognosen stimmen, könnte bis 2030 jeder Haushalt angeschlossen sein.

Warum ist Glasfaser besser als Kupfer?

Die Datenübertragung erfolgt über Glasfaserkabel mit hoher Zuverlässigkeit. Im Vergleich zu Kupfer gibt es weniger Störungen. Der Kern einer Leitung von Glasfaser besteht aus Glas, einem nichtleitenden Material. Lichtwellenleiter können auch problemlos in der Nähe von Industrieanlagen verlegt werden.

Glasfaser ist leichter, dünner und haltbarer als Kupfer. Zwar sind die Anschaffungkosten von Glasfaser teurer, aber dieses lohnt sich. Aufgrunddessen, dass Glasfaser weniger Ausfallzeiten generiert und geringere Wartungskosten benötigt.

Aktualisiert am